Lebensherbst

Willkommen bei Lis

 Ein Pärchen im greisen Alter

 sitzt verträumt an einem Hang.

 Er streichelt ihre welken Hände,

 die treu geschafft ein Leben lang.

*

 Sie ist für ihn ein Edelstein,

 eine Kostbarkeit, die nie vergeht;

 er für sie ein Felsgestein,

 das allen Stürmen widersteht.

*

 Es herbstelt schon, und matte Strahlen

 schimmern durch das bunte Laub.

 Lange Schatten Bilder malen

 auf der Wege dunklem Staub.

*

 Taumelnd schweben müde Blätter

 den beiden Alten vor den Fuß.

 Übermütige Frühlingsträume

 winken jetzt zum Abschiedsgruß.

*

 Weltentrückt in fremde Sphären,

 ahnt jeder, was der andre denkt,

 hoffend, dass nicht er es wäre,

 der als letztes Blatt am Baume hängt.

***

Text von© Annegret Kronenberg

View original post

Advertisements